Der Titel unseres GEA Pfingstsymposiums 2022 stammt vom gleichnamigen Buch von FABIAN SCHEIDLER. Der Faden, der sich durch dieses Buch zieht, soll auch der Faden sein, der unserem Symposium die Richtung weist.


Der größte Feind der Erkenntnis
ist die Illusion des Wissens. Fabian Scheidler sagt: Der Sinn meines Buches "Der Stoff, aus dem wir sind" ist es, in die Wand unseres eingebildeten Wissens eine Bresche zu schlagen, eine Öffnung, die uns erlaubt, die Welt und uns selbst wieder mit jenem staunenden Blick zu betrachten, der Kindern oft eigen ist.

Der technokratische Mythos erzählt davon, dass die Welt unserer Wahrnehmungen, unserer Gefühle, unserer erlebten Beziehungen eine Vorspiegelung sei, hinter der sich eine harte, kalte, mechanische und letztlich banale Wirklichkeit verberge. Doch tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall: Die Banalität, die Kälte, die Mechanik - all das sind nur Projektionen unserer gesellschaftlichen Prägung auf eine Welt, die zutiefst rätselhaft ist und sich einer mechanischen Erklärung vollkommen entzieht. Wer und was wir sind ist heute um keinen Deut weniger geheimnisvoll als zur Zeit der ersten Menschen.

Die Wissenschaften haben dieses Rätsel nicht gelöst,
sondern vertieft. Der Quantenphysiker und Nobelpreisträger Richard Feynman formulierte es so: "Die Wissenschaft kann dem Mysterium einer Blume nie etwas wegnehmen, sondern nur etwas hinzufügen." Das Rätsel etwa, dass aus einer winzigen Zelle ein menschliches Wesen wird, das in sich ein eigenes Universum aus Gedanken, Gefühlen, BIldern und Musik entwickelt, wird durch unsere Kenntnisse der Biologie und Quantenphysik keineswegs gelüftet, sondern im Gegenteil um das Staunen darüber bereichert, wie unvorstellbar komplex und reich selbst das kleinste Detail unserer Existenz ist. Das selbstorganisierte Zusammenspiel von unzähligen Teilen im harmonischen Ganzen einer Zelle stellt jede Symphonie weit in den Schatten. Oder um es anders zu sagen:


Dass Menschen Musik schaffen und wahrnehmen können,
ist ein Spiegel der Tatsache, dass sie selbst aus etwas bestehen, das der Musik ähnlich ist.

Dieser "Tatsache" wollen wir gerecht werden, indem zahlreiche MusikerInnen Musik machen, Musik teilen, Musik leben.

  • Mamadou Diabaté & friends ... Mamadou ist ein Weltstar am Balafon. In seiner Heimat Burkina Faso ist Musik Sprache. Wir werden es hören.
  • Wolfram Märzendorfer, Gitarrist und Ziehharmonika ... die "Reine Stimmung" ist berührend für alle.
  • Emanuel Schmelzer-Ziringer & sein Vokal-Ensemble
  • David Bada, Gitarre. Er spielt J.S. Bach und erzählt.
  • Jan Stanek, Obertongesang und seine Geschichte

Natur
Gerald Blaich war jahrzehntelang Förster mit Herz, Hirn und Verstand. Er wird uns durch den Wald führen und uns die Sinne für die Lebensader "Wald" öffnen.


------


Ich würde meinen, dass es sinnvoll ist, das Buch vorher einmal zu lesen, denn so werden wir schnell eine gemeinsame Basis für lebendige Diskussionen finden.
Ja, - das Wichtigste hätt ich jetzt bald vergessen (weil s mir selber so klar ist?): Fabian Scheidler wird während des ganzen Symposiums da sein.

Bitte kauft das Buch in der Buchhandlung bei euch daheim (auch der stationäre Buchhandel ist von der Ausrottung bedroht).
Wenn es in eurer Umgebung keine Buchhandlung mehr gibt, dann bestellt dieses Buch bitte bei uns im Webshop.

Fabian Scheidler, "Der Stoff, aus dem wir sind."
Untertitel: Warum wir Natur und Gesellschaft neu denken müssen


Ökologische Krise und Klimachaos bedrohen die Zukunft der Menschheit. Eine der Ursachen dafür ist ein technokratisches Weltbild, das die Natur zu einer beherrschbaren Ressource in der Hand des Menschen degradiert. Fabian Scheidler zeigt in einer faszinierenden Reise durch die Geschichte der Wissenschaften, dass diese Auffassung der Natur ein tödlicher Irrtum ist. Mit einem überraschenden neuen Blick auf das Leben, die Wissenschaft und uns selbst eröffnet dieses Buch Perspektiven für einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel.
»Das Buch ist ein großer Wurf.« Ernst Ulrich von Weizsäcker
Piper Verlag, München 2021, 304 Seiten, EAN 978-3-492-07060-7


Freitag, 3. Juni bis zum Pfingstmontag, den 6. Juni 2022.

Das Symposium beginnt am Freitag, den 3. Juni, am Abend und es endet am Pfingstmontag, den 6. Juni, mit einem Festakt mit Poesie und Musik und einem festlichen Mittagessen.


Kursleitung

Fabian Scheidler ist ein deutscher Autor und Dramaturg. Er ist Mitbegründer des unabhängigen und empfehlenswerten Fernsehmagazins Kontext TV. Er hat viele Jahre als Dramaturg für das Grips-Theater gearbeitet.

Für seine publizistisch-künstleriche Tätigkeit bei Attac bekam er 2009 den Ott-Brenner-Medienpreis für kritischen Journalismus.